Trockenbürstenmassage – 9 Gründe damit zu beginnen

9 Gründe, die für eine täglich Trockenbürstenmassage sprechen:
 
1. förert die Durchblutung
2. regt Kreislauf und Hauterneuerung an
3. hilft Muskelverspannungen zu lindern
4. stimuliert das vegetative Nervensystem
5. gibt Energie am Morgen
6. hilft Schlacken abzutransportieren und Cellulite vorzubeugen
7. unterstützt den Lymphfluss
8. verfeinert das Hautgewebe und verbessert die Hautelastizität
9. fördert eine rosige, zarte Haut
Anwendung:

Am empfehlenswertesten ist die Bürstenmassage auf trockener Haut am Morgen. Mehrmals wöchentlich, um Erfolge zu verspüren. Sei es mit einer Trockenbürste, einem Luffaschwamm oder Sisalhandschuh. An Stellen mit Verhornungen (z.B. Ellenbogen) und schlechterer Durchblutungen (z.B. äußere Oberschenkel und Po) darf fester aufgedrückt werden, die Haut darf durch die Anwendung angenehm gerötet sein, dennoch sollten niemals Kratzer zurückbleiben. Ich persönlich finde in Längsrichtung (von außen nach innen zur Körpermitte) zu bürsten angenehmer als kreisende Bewegungen, auch weil dadurch die Lymphzirkulation effektiver unterstützt wird.

Die Bürstenmassage sollte immer herzfern beginnen, also vom rechten Fussrücken, Schienbein, Knie, Wade bis zum Oberschenkel, dann das linke Bein aufwärts und anschließend den Po. Massiere am Oberkörper ebenfalls zunächst die Gliedmaßen, vom Handruüken beginnend bis zur Schulter. Bürsten Sie dann mit leichtem Druck den Brustbereich, dann den Bauch in Richtung Körpermitte.

Hinterher empfiehlt sich eine Dusche, um die abgelösten Hautschüppchen zu entfernen, und anschließend eine Feuchtigkeitspflege aufzutragen.

Vorsicht: Niemals direkt auf Krampfadern bürsten. Nicht geeignet ist die Bürstenmassage in Fällen von nervöser Übererregbarkeit, überempfindlicher oder entzündlicher/infektiöser/allergischer Haut sowie bei Schilddrüsen-Erkrankungen.  Bzw. in diesen Fällen erst nach Rücksprache mit dem behandelten Arzt.

ABOUT AUTHOR

Anja b

NO COMMENTS

Comments are closed.